Kontakt Impressum

 Home ... Media ... Interview mit Johan Koch während der WM 2019 

Johan, es muss ein ganz besonderes Gefühl sein, in Deiner Halle und in Deiner Stadt eine Weltmeisterschaft zu bestreiten.
Ja, es ist eine schöne Erfahrung und eine Freude, alle im und ums Team zu treffen. Alles fühlt sich seriös an und man arbeitet hart, um sich weiterzuentwickeln.

Für Dich ist es das erste WM-Turnier. Was wusstest Du vorher über den Bandysport in Deutschland?
Nicht sehr viel. Mir war bekannt, dass man von der B- in die A-Division aufgestiegen war und eine gute Entwicklung stattgefunden hatte.

Die ersten zwei Turnierspiele verliefen für Euch spektakulär, aber unterschiedlich: Erst der Sieg gegen die Holländer mit dem ungewöhnlichen Resultat 13 zu 10, dann die hohe Niederlage gegen Norwegen. Wie fasst Du das Turnier bisher zusammen?
Es lief ungefähr wie erwartet. In beiden Spielen haben wir zu viele Gegentore kassiert. Ist man im Bandy die schlechtere Mannschaft, wird es auf Grund des großen Spielfeldes schwer zu verteidigen und dann kommt es zu hohen Ergebnissen.

Jetzt geht es morgen um ein Ticket für das Viertelfinale. Euer Gegner USA geht dabei als klarer Favorit in die Partie – was muss geschehen, damit Ihr eine Überraschung schafft?
Vor allem müssen wir als Mannschaft eine kompakte Abwehrleistung bringen und physisch spielen. Dann gute Konter fahren und uns vorne Torchancen erarbeiten. Gelingt das, gibt es die Möglichkeit für ein gutes Ergebnis.

© Deutscher Bandy-Bund, 2013-2019