Kontakt Impressum

 Home ... Media ... Ein Gepräch mit dem Cheftrainer im Vorfeld der WM 2019 

Im WM-Trainingslager der deutschen Bandy-Nationalmannnschaft in Norwegen unterhielten wir uns mit Bundestrainer Alexander Epifanov über den Stand der Vorbereitungen und die Aussichten seiner Mannschaft.

Herr Epifanov, vor der WM in Vänersborg stand noch ein Trainingslager in Norwegen an. Worauf haben Sie bei den Trainingseinheiten besonderen Wert gelegt?

Unsere Mannschaft hat sich gegenüber dem Vorjahr sehr stark verjüngt, vor allem durch neue junge Talente, die sich derzeit in der norwegischen Superliga stark entwickeln. Mir war es wichtig, diese Spieler zu sehen und auf die Schnelle taktisch und technisch in die Nationalmannschaft zu integrieren.

Wie beurteilen Sie die Qualität der deutschen Mannschaft im Vergleich zu den letzten Jahren?

Auf den ersten Blick fällt mir extrem auf, dass das Tempo enorm angezogen hat, was durch die neuen jungen Spieler bedingt ist. Deshalb sehe ich durchaus eine leichte Verbesserung gegenüber dem Vorjahr.

Mit welchem sportlichen Ziel gehen Sie in die WM?

Mir ist wichtig, dass sich meine Mannschaft weiterentwickelt und Erfahrungen sammelt. Natürlich ist es auch mein Ziel, dass die deutsche Nationalmannschaft erneut den Klassenerhalt in der A-Division schafft und somit auch zur darauffolgenden WM in der höchsten Spielklasse bleibt.

Zuletzt noch ein Tipp: Wer wird Weltmeister, Russland oder Schweden? Oder trauen Sie einem anderen Team eine Sensation zu?

Natürlich ist jedem klar, dass die beiden erwähnten Nationen diese Sportart über Jahre hinweg dominieren und die WM-Krone unter sich ausmachen. Dennoch möchte ich die Nationalmannschaft Finnlands erwähnen, die für mich die Top 3 komplettiert.

 

© Deutscher Bandy-Bund, 2013-2019